Rüsselsheim 2020 - Die Zukunft hat begonnen


Unmittelbar nach der Vorstellung der Studie wurden die Voraussetzungen für die Umsetzung geschaffen.



Chronologie der Zukunft in Rüsselsheim


200620072008200920102011201220132014201520162017201820192020


Über die aktuellen Entwicklungen können Sie sich hier informieren.

 

 

Oktober

 

Stadtverordnetenversammlung beschließt:

 

  • Maßnahme 13, 14, 16, 36: Die Stadtverordneten haben beschlossen, ab 2010 ein 'Rüsselsheim Marketing' bei der städtischen Stadtentwicklungsgesellschaft Rüsselsheim (STEG) zu installieren. Das 'Rüsselsheim Marketing' wurde mit folgenden Handlungsschwerpunkten beschlossen: Standortmarketing inkl. Markenpflege und Innenstadtmarketing. Der Bereich Tourismusmarketing wird laut dem Beschluss der Stadtverordneten zur Zeit nicht verfolgt. 



September

 

Stadtverordnetenversammlung beschließt:

 

  • Maßnahme 33, 53: Die Stadtverordneten haben einen Beschluss zur Umgestaltung des Mainvorlandes zum Bauabschnitt ‚Spielinsel Westend’ gefasst. Mit der Neugestaltung der Grün- und Freizeitflächen des Mainvorlands soll die Aufenthaltsqualität am Mainufer erhöht werden. Die Baumaßnahmen erfolgen abschnittsweise. Die ‚Spielinsel Westend’ wird als nächster Bauabschnitt realisiert.
  • Maßnahme 48: Die Stadtverordneten fassten den Beschluss, aufgrund der hohen Kosten für die Sanierung der Walter-Köbel-Halle, eine neue Sporthalle zu bauen, die einer Regelbedarfsorientierung entspricht. Das heißt, die neue – noch zu bauende – Halle entspricht dann den Standards von Schul-, bzw. Vereinssport und bietet darüber hinaus weitere Räume z.B. für Veranstaltungen.



Juni

 

Stadtverordnetenversammlung beschließt:

 

  • Maßnahme 35: Die Stadtverordneten haben die Vorschläge des Magistrates zur Umgestaltung der Marktstraße, einschließlich aller eingereichten Änderungsanträge, abgelehnt. Damit wird die Umgestaltung der Marktstraße voerst nicht in Angriff genommen.
  • Maßnahme 33 und 53: Die Stadtverordneten haben der Neugestaltung der Grün- und Freiflächen am Mainufer zugestimmt. Durch die Neugestaltung soll der Main visuell und räumlich wieder erlebbar werden. Die Neugestaltung soll außerdem dazu beitragen, dass eine durchgehende Geh- und Radwegeverbindung entlang des Mains zwischen Rüsselsheim, Raunheim und Kelsterbach geschaffen wird. Die Neugestaltung des Mainvorlandes wird in einzelnen Bauabschnitten erfolgen.
  • Maßnahme 46: Die Stadtverordneten haben das Gesamtkonzept zur interkommunalen Kooperation mit Rüsselsheim, Raunheim und Kelsterbach beschlossen. Ein zugrunde liegendes integriertes Handlungskonzept bildet die Arbeitsgrundlage für die kommunale Arbeitsgemeinschaft und ist Voraussetzung zur Beantragung von Fördermitteln des Landes Hessen ('Stadtumbau in Hessen').  Um städtebauliche Antworten auf die Herausforderungen des demographischen und wirtschaftlichen Wandels zu geben, wird die Zusammenarbeit von Verwaltung, Politik, Wirtschaft, gesellschaftlichen Gruppen und Bürgern verstärkt.


Mai

 

Stadtverordnetenversammlung beschließt:

 

  • Maßnahme 8: Die Stadtverordnetenversammlung hat die Restrukturierung des Technologie-, Innovations- und Gründer/innen-Zentrums (TIGZ) GmbH eingeleitet. Es wurde rückwirkend zum 1.1.2009 die Trennung von der TIGZ GmbH beschlossen. Damit wird der Weg frei, das Thema ‚Existenzgründung’ auf neue Füße zu stellen (vgl. Maßnahme 6 und 7). Der Magistrat ist beauftragt, ein Konzept für die zukünftige Aufstellung im Bereich ‚Existenzgründung’ auszuarbeiten.

 


März

 

Stadtverordnetenversammlung beschließt:

  • Maßnahme 9: Die Stadtverordnetenversammlung fasst den Satzungsbeschluss zur Eulhecke Ost (Gewerbegebiet Blauer See). Dieser Beschluss regelt, dass z.B. die Herstellungspflicht für Tiefgaragen, die Begrünungspflicht von Flachdächern bzw. die Mindestgröße von Grundstücken entfällt. Weiter wurde die Zulassung von Tankstellen, Speditionen, Einzelhandel für den täglichen Bedarf ermöglicht. Mit den Veränderungen im Bebauungsplan sollen die Vermarktungschancen im Gewerbegebiet Blauer See erhöht werden.